MAOI-Behandlung bei Sozialer Angst: Ein Leitfaden für Betroffene

Mit sozialer Angst zu leben, kann eine belastende Erfahrung sein, die nicht nur deinen Umgang mit anderen Menschen, sondern auch deine Lebensqualität insgesamt beeinträchtigt.

Während Therapie und Veränderungen des Lebensstils bei der Behandlung von sozialer Angst eine wichtige Rolle spielen, können auch Medikamente ein wertvolles Instrument sein.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den MAOIs (Monoaminoxidase-Hemmern) – einer weniger bekannten, aber potenziell wirksamen Medikamentenklasse bei sozialer Angst.

MAOIs werden zwar nicht so häufig verschrieben wie andere Medikamente, aber ihr einzigartiger Wirkmechanismus bietet einen besonderen Ansatz zur Bekämpfung sozialer Angst.

In der modernen Praxis werden MOAIs jedoch in der Regel nur verschrieben, wenn andere pharmakologische Behandlungen eine begrenzte Wirksamkeit gezeigt haben (z. B. Laban & Saadabadi, 2022).

Wir werden uns ansehen, wie MAOIs wirken und ihre potenziellen Vorteile bei der Linderung der Symptome von sozialer Angst sowie ihre erheblichen Risiken und Nebenwirkungen analysieren.

Behalte in diesem Artikel immer im Hinterkopf, dass du Medikamentenoptionen nur im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs mit einer qualifizierten medizinischen Fachkraft, wie deinem Hausarzt oder Psychiater, in Betracht ziehen solltest. Das gilt insbesondere für MAOIs.

A. Was sind MAOIs?

Ursprünglich zur Behandlung von Gemütskrankheiten entwickelt, haben MAOIs (Monoaminoxidase-Hemmer) eine breitere Wirksamkeit gezeigt.

Über ihren eigentlichen Zweck hinaus haben sich diese Medikamente auch bei sozialer Angststörung als wirksam erwiesen und einen möglichen Weg zur Linderung aufgezeigt.

Sie blockieren die Aktivität eines Enzyms namens Monoaminoxidase, das eine entscheidende Rolle beim Abbau von Neurotransmittern wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin spielt.

Durch die Hemmung der Monoaminoxidase führen MAOIs zu einem erhöhten Gehalt dieser Neurotransmitter im Gehirn.

Diese Erhöhung des Neurotransmitterspiegels kann zu einer besseren Stimmung, weniger Angst und einer besseren Reaktion auf Stressoren führen (Thase, 2012).

Diese Effekte können dazu beitragen, die Symptome sozialer Angst durch veränderte neuronale Reaktionen und emotionale Regulierung zu verringern.

MAOIs können für Personen in Betracht gezogen werden, die auf andere Medikamentenklassen nicht gut angesprochen haben (Laban & Saadabadi, 2022).

Ihr Einsatz muss jedoch aufgrund möglicher Wechselwirkungen und diätetischer Einschränkungen sorgfältig abgewogen werden.

B. Wie MAOIs bei sozialer Angst helfen

Die genauen Mechanismen, durch die MAOIs soziale Ängste lindern, sind komplex und nicht vollständig geklärt.

Es ist jedoch gut dokumentiert, dass eine erhöhte Neurotransmitteraktivität im Gehirn mit einer Verringerung von Angstzuständen einhergeht (z. B. Janet et al., 2023).

Bei sozialer Angst gibt es komplizierte Wechselwirkungen zwischen der Gehirnchemie, den Nervenbahnen und den Verhaltensreaktionen.

Bei Menschen mit sozialer Angst kann es in sozialen Situationen zu erhöhten Stressreaktionen und übertriebener Angst kommen, was zu Vermeidungsverhalten führt.

Indem sie die Wirkung der Monoaminoxidase hemmen, erhöhen MAOIs die Konzentration von Neurotransmittern wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin (Baker et al., 1992).

Serotonin, der so genannte “Wohlfühl“-Neurotransmitter, trägt zu Wohlbefinden und Zufriedenheit bei. Dopamin, das oft als Belohnungsstoff des Gehirns bezeichnet wird, wird mit Lustempfinden und Motivation in Verbindung gebracht.

Die Erhöhung der Neurotransmitterwerte durch MAOIs kann eine beruhigende Wirkung auf das Gehirn haben und die Hyperaktivität der neuronalen Schaltkreise dämpfen, die für die Entstehung von Angst verantwortlich sind (Baker et al., 1992).

Dies kann dazu führen, dass die Betroffenen in sozialen Situationen weniger Angst und Stress empfinden.

Es wurde auch spekuliert, dass MAOIs durch die Modulation von Neurotransmittersystemen wie Dopamin, Serotonin und Noradrenalin möglicherweise die Suche nach Neuem verstärken und die Neigung zur Sozialisierung fördern (Cloninger, 1987Levin et al., 1989).

C. Wirksamkeit und Forschung

Untersuchungen zur Wirksamkeit von MAOIs bei sozialer Angst haben durchweg ergeben, dass sie wirksam sind (z. B. Heimberg et al., 1998).

Es wurde festgestellt, dass MAOIs nach einer mehrwöchigen konsequenten Einnahme bemerkenswerte angstlösende Eigenschaften zeigen (Nutt & Glue, 1989).

Im Gegensatz zu Benzodiazepinen oder Betablockern, die nur bei Bedarf eingenommen werden, stellt sich die Wirksamkeit von MAOIs durch eine dauerhafte Einnahme über einen längeren Zeitraum ein.

Sie sind zwar in der Regel nicht die erste Behandlungsoption, aber Studien haben gezeigt, dass einige Personen, die auf andere Medikamente nicht gut ansprachen, mit MAOIs eine deutliche Verbesserung ihrer Symptome erfahren können (Bodkin & Dunlop, 2021).

Es ist jedoch zu beachten, dass das individuelle Ansprechen sehr unterschiedlich sein kann und dass die Entscheidung, MAOIs zu verwenden, ausschließlich in Absprache mit einer qualifizierten medizinischen Fachkraft getroffen werden sollte.

Eine Metaanalyse von Canton et al. (2012) ergab, dass der MOAI Phenelzin die Symptome der sozialen Angst besonders wirksam reduziert.

Diese Ergebnisse unterstreichen das Potenzial von MAOIs als praktikable Option für Menschen, die Linderung bei sozialer Angst suchen.

Die Autoren weisen jedoch auch darauf hin, dass die Verwendung von Phenelzin aufgrund der weithin anerkannten Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln und Medikamenten sowie des Potenzials für Nebenwirkungen bei höheren Dosen eingeschränkt ist.

Werfen wir einen genaueren Blick auf wichtige Aspekte bei der Einnahme von MAOIs bei sozialer Angst sowie auf ihre möglichen Risiken und Nebenwirkungen.

D. Erwägungen vor der Einnahme von MAOIs

Bevor du mit einer MAOI-Behandlung beginnst, musst du dich unbedingt einer gründlichen Untersuchung unterziehen. Beginne niemals eine MAOI-Behandlung ohne die aufmerksame Aufsicht eines qualifizierten Arztes, z. B. eines Psychiaters.

Dein Arzt oder deine Ärztin wird deine Krankengeschichte, deine aktuelle Medikation und mögliche Kontraindikationen überprüfen.

Bestimmte Erkrankungen, wie z. B. bestimmte Arten von Herzerkrankungen oder Leberproblemen, können die Entscheidung über die Verschreibung von MAOIs beeinflussen.

Außerdem können einige Medikamente, darunter bestimmte Antidepressiva und abschwellende Mittel, negative Wechselwirkungen mit MAOIs haben.

Um deine Sicherheit und dein Wohlbefinden zu gewährleisten, ist es wichtig, dass du deinem Arzt oder deiner Ärztin eine vollständige und genaue Krankengeschichte vorlegst.

Dein Arzt wird mit dir auch über die möglichen Vorteile und Risiken von MAOIs sprechen.

MAOIs können zwar die Symptome sozialer Angst lindern, aber es ist wichtig, dass du diese Vorteile gegen mögliche Nebenwirkungen und Ernährungseinschränkungen abwägst.

Wenn du MAOIs einnimmst, ist es wichtig, dass du alle medizinischen Fachkräfte, die du aufsuchst, einschließlich Zahnärzten und Hausärzten, über deine Medikation informierst. Dies ist wichtig, um mögliche gesundheitliche Probleme zu vermeiden (Fiedorowicz & Swartz, 2004).

E. Mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Wie bei allen Medikamenten können auch MAOIs Nebenwirkungen haben, die von Person zu Person unterschiedlich sind.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Schwindelgefühle, Mundtrockenheit, Verstopfung, Appetitveränderungen und Schlafstörungen.

Um dein Wohlergehen zu gewährleisten, ist es wichtig, dass du deinen Arzt oder deine Ärztin umgehend über alle Nebenwirkungen informierst.

Vor allem ist es wichtig zu wissen, dass MAOIs hypertensive Krisen auslösen können, einen gefährlichen Zustand, der durch einen plötzlichen Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ist (Bodkin & Dunlop, 2021).

Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, sich strikt an die Ernährungsrichtlinien zu halten und bestimmte Lebensmittel und Substanzen zu meiden, die diese unerwünschte Reaktion auslösen können, wie z. B. solche mit hohem Tyramingehalt.

Hier sind einige Beispiele für Lebensmittel, die gemieden werden sollten:

  1. Gereifte Käsesorten (z. B. Cheddar, Schweizer, Parmesan)
  2. Fermentierte oder eingelegte Lebensmittel (z. B. Sauerkraut, Kimchi)
  3. Verarbeitetes oder geräuchertes Fleisch (z. B. Salami, Peperoni, Speck)
  4. Gealtertes oder getrocknetes Fleisch (z. B. gealtertes Rindfleisch, getrocknete Würste)
  5. Bestimmte Fischarten (z. B. Thunfisch, Makrele, Hering)
  6. Alkoholische Getränke, insbesondere Rotwein
  7. Bestimmte Bohnen (z. B. Saubohnen, Favabohnen)
  8. Sojaprodukte (z. B. Sojasauce, Tofu)
  9. Einige Arten von Hefeextrakten (z. B. Marmite, Vegemite)

Außerdem können MAOIs mit bestimmten Medikamenten in eine ungünstige Wechselwirkung treten, was es noch wichtiger macht, dass du dich mit deinem Arzt über deinen Medikamentenplan absprichst.

Aufgrund der Möglichkeit von hypertensiven Krisen und Wechselwirkungen werden MAOIs in der Regel als letzter Ausweg betrachtet und oft nur dann verschrieben, wenn andere Mittel wie SSRIs und SNRIs nicht den gewünschten therapeutischen Erfolg gebracht haben (Bodkin & Dunlop, 2021).

Dein Arzt wird dir eine umfassende Liste mit Lebensmitteln, Medikamenten und Vorsichtsmaßnahmen zur Verfügung stellen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden und das Risiko von Komplikationen zu minimieren, damit deine Sicherheit während der Behandlung mit MAOI gewährleistet ist.

F. Einnahme und Dosierung

MAOIs werden in der Regel oral verabreicht, und die richtige Dosierung wird von deinem Arzt bzw. deiner Ärztin auf der Grundlage deiner individuellen Bedürfnisse und Reaktionen festgelegt.

Es ist wichtig, dass du dich an die vorgeschriebene Dosierung hältst und die Anweisungen deines Arztes genau befolgst.

Regelmäßige Besuche bei deinem Arzt sind wichtig, um deine Fortschritte zu überwachen, alle Bedenken zu besprechen und notwendige Anpassungen deines Behandlungsplans vorzunehmen.

MAOIs erfordern oft eine schrittweise Erhöhung der Dosis, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen und gleichzeitig die Nebenwirkungen zu minimieren.

Dein Arzt wird dein Ansprechen auf das Medikament genau beobachten und die Dosierung bei Bedarf anpassen.

Bei der Abwägung von Medikamentenoptionen bei sozialer Angst ist es außerdem wichtig zu wissen, dass RIMAs, eine Untergruppe der MAOIs, die sich durch ihre Reversibilität auszeichnen, oft als sicherere Alternative angesehen werden, da sie weniger riskante Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen hervorrufen können.

Wenn deine Lebensumstände die Einnahme von MAOIs rechtfertigen, ist es daher wahrscheinlich, dass eine medizinische Fachkraft ein RIMA als sicherere Option empfiehlt.

Wenn du dich eingehender mit den Besonderheiten von RIMAs bei sozialer Angst befassen möchtest, klicke hier, um unseren umfassenden Artikel zu lesen.

G. Erkundung anderer Behandlungsmöglichkeiten

Auch wenn sich dieser Artikel auf MAOIs konzentriert, ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, die soziale Angst zu behandeln.

Andere Medikamente wie SSRIs (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), SNRIs (Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer), Benzodiazepine und Betablocker werden häufig zur Behandlung sozialer Phobie eingesetzt.

Wir laden dich ein, unseren umfassenden Artikel über SSRI bei sozialer Angst zu lesen, den du hier findest. Diese Medikamente gelten in der Regel als erste Wahl bei sozialer Angst.

Wenn du wissen willst, wie SNRI bei sozialen Ängsten eingesetzt werden können, klicke hier.

Wenn du dich eingehend mit den Vorteilen, Risiken und Nachteilen von Benzodiazepinen befassen möchtest, empfehlen wir dir, hier zu klicken, um unseren ausführlichen Artikel zu lesen.

Wenn es dir vor allem darum geht, die körperlichen Symptome der sozialen Phobie – wie Herzrasen, Schwitzen und Zittern – zu behandeln, empfehlen wir dir, hier zu klicken, um zu erfahren, wie Betablocker diese Erscheinungsformen sozialer Angst wirksam bekämpfen können.

Wenn du auf der Suche nach einem natürlichen Ansatz zur Behandlung von sozialer Angst bist, ohne dass es zu Sedierung oder erheblichen Nebenwirkungen kommt, lies unseren Artikel über CBD bei sozialer Angst, indem du hier klickst. Dort findest du auch eine spezielle Produktempfehlung für Menschen, die mit sozialer Angst zu kämpfen haben.

Alternativ kannst du auch unseren umfassenden Leitfaden zur medikamentösen Behandlung sozialer Angst lesen, indem du hier klickst. Er bietet einen umfassenden Überblick über alle verfügbaren Optionen.

Insgesamt ist es wichtig zu wissen, dass jeder Mensch anders auf Medikamente anspricht. Dein Arzt wird gemeinsam mit dir den am besten geeigneten Behandlungsansatz finden, der auf deine individuellen Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten ist.

H. Informierte Entscheidungen für dein Wohlergehen

Die Wahl eines wirksamen Mittels zur Behandlung von sozialer Angst ist eine wichtige Entscheidung, die von dir und deinem medizinischen Facharzt gemeinsam getroffen werden muss.

MAOIs stellen einen speziellen Weg dar, um die Symptome sozialer Angst zu bekämpfen. Sie werden oft in Betracht gezogen, wenn sich andere Optionen wie SSRIs und SNRIs als weniger wirkungsvoll erwiesen haben.

Wenn du dich gut informierst, einen offenen Dialog führst und dich aktiv an deiner Behandlungsstrategie beteiligst, kannst du proaktiv mit sozialer Angst umgehen und dein allgemeines Wohlbefinden steigern.

Es ist wichtig anzuerkennen, dass soziale Ängste viele Facetten haben und dass es Geduld und Ausdauer erfordert, den am besten geeigneten Behandlungsweg zu finden.

Wenn du eine gute Zusammenarbeit mit deinem Arzt oder deiner Ärztin aufbaust und alle Möglichkeiten sorgfältig auslotest, machst du einen wichtigen Schritt, um dein Wohlbefinden zu steigern und dein soziales Miteinander zu bereichern.

Für eine gründliche Erklärung der Behandlung sozialer Angst, die Therapie, Medikamente, Anpassungen des Lebensstils und Unterstützungssysteme umfasst, laden wir dich ein, hier zu klicken und in unseren umfassenden Leitfaden einzutauchen.


Referenzen anzeigen

Über den Autor: Martin Stork

Martin ist ausgebildeter Psychologe mit einem Hintergrund in Physiotherapie. Er hat verschiedene Selbsthilfegruppen für Menschen mit sozialer Angst in Washington, DC und Buenos Aires, Argentinien, organisiert und geleitet. Er ist der Gründer von Conquer Social Anxiety Ltd, wo er als Autor, Therapeut und Leiter tätig ist. Du kannst hier klicken, um mehr über Martin zu erfahren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert